top of page
Suche

Schon mal Diesel in einen Benziner gekippt?

Stell dir vor, dein Körper ist wie ein Auto. Mit dem richtigen Treibstoff läuft es geschmeidig und ohne Probleme. Der falsche Treibstoff hingegen führt zu ständigen Pannen. 😆


Der richtige "Treibstoff" kann dein Leben verändern. Lass mich dir erzählen, wie.


Der Anfang einer Reise

Ein rauchendes Auto, weil im Motor der falsche Treibstoff ist!

Fast 10 Jahre lang hatte ich selbst sehr schlechte Haut. Ich könnte dir eine Abhandlung über die unterschiedlichen Wirkweisen der verschiedensten Cremes und anderen Hautpflegeprodukte und Medikamenten schreiben. Aber dann, ich war selbst skeptisch. „Ernährung? Wirklich?“ dachte ich mir. So schlecht esse ich nun auch wieder nicht. Ich traf auf Doris, sie klärte mich darüber auf was ich mir, von der ich ja glaubte gesunden Ernährung, selbst eingebrockt hatte. Eine chronischen entzündete Haut im Gesicht. Es dauerte ganze 3 Wochen und ich wusste kaum wie mir geschieht, bis auf wenige kleine Beulen, war alles verschwunden. Das Geheimnis? Eine entzündungshemmende Ernährung und sauberes Wasser trinken.


Was steckt dahinter?

Bestimmte Lebensmittel fördern Entzündungen im Körper, während andere sie reduzieren. Die Verdächtigen, wie raffinierter Zucker, Milchprodukte, Fleisch, Weissmehlprodukte, verarbeitete Lebensmittel und noch ein paar Andere sind die "Bösen". Stattdessen setzen wir auf frisches Gemüse, Obst, Nüsse, Samen und gesunde Fette wie Olivenöl und Avocado. Aber das ist noch nicht alles.


Kennst du den Unterschied zwischen Lebensmittel und Nahrungsmitteln?

Als Doris mir dies erzählte, viel es mir langsam wie Schuppen von den Augen!


Lebensmittel: Diese sind möglichst naturbelassen und enthalten noch lebendige, nährstoffreiche Elemente, wie Naturreis, Samen, Nüsse, frisches Obst und Gemüse. Sie sind unverarbeitet und bieten somit deutlich mehr Vitalstoffe.

Nahrungsmittel: Diese sind oft verarbeitet und industriell hergestellt, wie Weissmehlprodukte, Zucker, Fertiggerichte und Snacks. Sie enthalten weniger natürliche Nährstoffe und "on Top" diverse Zusatzstoffe, die wir Menschen gar nicht brauchen und auch nicht gut verarbeiten können.


Lebensmittel stecken voller Leben und Vitalität, während Nahrungsmittel oft stark verarbeitet und weniger nährstoffreich sind.


Für wen ist das geeignet?

Du fragst dich jetzt vielleicht: „Ist das was für mich?“ Die Antwort ist ein klares Ja! Egal, ob du unter chronischen Schmerzen leidest, dein Immunsystem stärken möchtest oder einfach nur dein allgemeines Wohlbefinden verbessern willst – entzündungshemmende Ernährung kann dir helfen.Ich bin ein lebendes Beispiel dafür. Und ich habe inzwischen viele Klienten in meiner Praxis, die damit auch grosse Veränderungen erreichen konnten.


Was alles möglich werden kann:

  • mehr Energie,

  • kannst dich besser konzentrieren

  • nervige Beschwerden verschwinden

  • die Treppe hochlaufen ohne zu keuchen

  • konzentriert arbeiten, ohne ständige Müdigkeit

  • am Abend noch Energie für Familie und Freunde haben


„Das klingt alles zu schön, um wahr zu sein.“

Aber lass mich dir sagen, die Wissenschaft steht hinter uns. Studien haben gezeigt, dass bestimmte Nährstoffe tatsächlich entzündungshemmende Eigenschaften haben. Omega-3-Fettsäuren, die in Fisch und Leinsamen vorkommen, Kurkuma, das goldene Gewürz mit der Power gegen Entzündungen, und Antioxidantien in Beeren und grünem Tee – sie alle spielen eine Rolle dabei, deinen Körper ins Gleichgewicht zu bringen.


Entzündungsfördernd vs. Entzündungshemmend!

  • Raffinierter Zucker vs. Datteln

  • Raffinierter Zucker: Fördert Entzündungen durch schnelle Blutzuckeranstiege.

  • Datteln: Reich an Antioxidantien und Ballaststoffen, die Entzündungen reduzieren können.

  • Weißbrot vs. Vollkornbrot

  • Weißbrot: Enthält raffinierte Kohlenhydrate, die Entzündungen fördern.

  • Vollkornbrot: Enthält Ballaststoffe und Nährstoffe, die entzündungshemmend wirken.

  • Verarbeitetes Fleisch (z.B. Wurst) vs. Lachs

  • Verarbeitetes Fleisch: Enthält gesättigte Fette und Zusatzstoffe, die Entzündungen fördern.

  • Lachs: Reich an Omega-3-Fettsäuren, die entzündungshemmend wirken.

  • Margarine vs. Olivenöl

  • Margarine: Enthält Transfette, die Entzündungen fördern.

  • Olivenöl: Enthält einfach ungesättigte Fette und Antioxidantien, die entzündungshemmend wirken.

  • Pommes frites vs. Süßkartoffeln

  • Pommes frites: Hoher Gehalt an Transfetten und raffinierten Kohlenhydraten.

  • Süßkartoffeln: Reich an Vitaminen und Ballaststoffen, die entzündungshemmend wirken.

  • Softdrinks vs. Grüner Tee

  • Softdrinks: Enthalten viel Zucker und künstliche Zusätze, die Entzündungen fördern.

  • Grüner Tee: Enthält Antioxidantien und Polyphenole, die entzündungshemmend wirken.

  • Frittierte Lebensmittel vs. Nüsse

  • Frittierte Lebensmittel: Enthalten Transfette und raffiniertes Öl.

  • Nüsse: Reich an Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien.

  • Weiße Nudeln vs. Quinoa

  • Weiße Nudeln: Enthalten raffinierte Kohlenhydrate.

  • Quinoa: Enthält Ballaststoffe, Proteine und entzündungshemmende Nährstoffe.

  • Käse vs. Tofu

  • Käse: Enthält gesättigte Fette und kann Entzündungen fördern.

  • Tofu: Reich an pflanzlichem Protein und entzündungshemmenden Isoflavonen.

  • Milchschokolade vs. Dunkle Schokolade (70% Kakao oder mehr)

  • Milchschokolade: Hoher Zucker- und Fettgehalt.

  • Dunkle Schokolade: Enthält Antioxidantien und weniger Zucker.



Ein letzter Gedanke

„Das klingt alles toll, aber ist das nicht zu kompliziert?“ Nö, ganz und gar nicht. Es geht nicht darum, dein ganzes Leben von heute auf morgen umzukrempeln. Beginne mit kleinen Schritten. Tausche dein Frühstücks-Croissant gegen einen Smoothie, ersetze die Chips durch eine Handvoll Nüsse, gönne dir einen bunten Salat zum Mittag. Du wirst den Unterschied spüren. Und glaub mir, dein Körper wird es dir danken.


Und nu?

"Ich habe keinen Plan, wie ich das jetzt umsetzen soll? Was soll ich essen, was nicht? Ich mag aber all diese Sachen ja gar nicht, und was soll ich jetzt noch kochen?


Genau darum werden wir uns am 17.6 live in Horgen beschäftigen und am 4.Juli noch ausführlicher in einem Online Zoom. Termine und Anmledung ist hier!


Konkrete Rezepte und Schritt für Schritt Anleitungen, wie du deine Ernährung nachhaltig umstellen kannst. Du wirst nicht nur theoretisches Wissen mitnehmen, sondern auch praktische Tipps und Tricks, die deinen Alltag revolutionieren.

Den ersten Schritt dazu musst du selber gehen, auf in ein gesünderes, schmerzfreies Leben. Dein zukünftiges Ich wird es dir danken!


Wenn Du Fragen hast, schreib mir doch. Sei ein Fuchs - das tut nicht weh! 😀


Bis bald


Dein FlowFuchs Nicole ❤️




71 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page